Sturz eines Fußgängers über Straßenbahngleise

VERKEHRSRECHT >> URTEILE >> FAHRRADFAHRER Sturz eines Fußgängers über Straßenbahngleise Im vorliegenden Fall war es unstreitig ohne Weiteres erkennbar, dass im Fußgängerbereich Straßenbahnschienen queren, so dass von dem dort passierenden Fußgänger erwartet werden kann, dass er sich auf Unebenheiten und etwaige "Stolperfallen" durch besondere Obacht beim Passieren einstellt. Dies gilt insbesondere im Hinblick darauf, dass die Schienen hier zudem in Kopfsteinpflaster verlegt sind. Bereits das Kopfsteinpflaster selbst stellt insoweit keine ebene Fläche dar, so dass der Fußgänger bereits deshalb gehalten ist, sich aufgrund der Pflasterung auf Unebenheiten einzustellen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK