StMUV: Wildpferde im Stadtwald / Landschaftspflege soll erweitert werden

23. Februar 2015

Im gesamten Freistaat tragen unzählige kreative Projekte zum Erhalt der biologischen Vielfalt bei. Das bekräftigte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf beim Besuch eines bayernweit einzigartigen Beweidungsprojekts mit Przewalski-Pferden im Stadtwald Augsburg.

“Das Projekt ist ein Musterbeispiel, wie Naturschutz gemeinsam mit den Menschen vor Ort und den Landwirten der Region gelingt. Die lichten Kiefernwälder im Stadtwald Augsburg sind ein Eldorado der Artenvielfalt und werden von den Wildpferden erhalten: Eine seltene Art hilft bedrohten Arten. Auch die Augsburger haben die Tiere inzwischen in ihr Herz geschlossen. In über 300 Umweltbildungsveranstaltungen wurden über 6.000 Menschen erreicht”, so Scharf.

Im Augsburger Stadtwald ist neben dem seltenen Kleinen Knabenkraut oder der Feldgrille auch der weltweit größte Bestand der Sumpfgladiole mit über 400.000 Exemplaren heimisch. Durch den Rückgang der Wanderschäferei drohten die lichten Kiefernwälder jedoch zu verbuschen und die Arten zu verschwinden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK