Prozess um Sex auf der Motorhaube

von Stefan Maier

Nach einem feucht-fröhlichen Abend hatte es ein Liebespaar wohl nicht mehr bis nach Hause geschafft – sie vergnügten sich sexuell auf der Motorhaube eines Autos. Da sie nicht nur einen Schaden am Fahrzeug verursachten, sondern auch zuerst eine Garage aufbrachen, mussten sie sich vor Gericht verantworten.

Am Sonntagmorgen bemerkte der Hauseigentümer, dass seine Garage aufgebrochen wurde. Neben seinem Auto fand er neben einem Schlüsselbund und einem Handy auch ein benutztes Kondom. Da war dem findigen Bewohner sofort klar „Da gab’s ne Runde Sex!“. Noch weniger erfreut war er, als er den Schaden an seinem Fahrzeug bemerkte: Die Windschutzscheibe verschmiert, Motorhaube und Stoßstange deformiert und zwischen den Scheibenwischern klemmte eine Haarspange ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK