Trotz DNA-Gutachten Zweifel an Schuld von Kuh Verona

von Stefan Maier

Im August 2011 soll eine Kuh namens Verona eine Fußgängerin totgetrampelt haben. Dafür wurde die Tierhalterin vom Amtsgericht Dillenburg wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Dieses Urteil wurde nunmehr vom OLG Frankfurt aufgehoben.

Zu einer Strafe von 2.700 Euro wegen fahrlässiger Tötung war die Eigentümerin der Kuh Verona verurteilt worden. Sie soll ausgebrochen sein und eine Frau überrannt haben, die an Knochenbrüchen und inneren Verletzungen verstarb. Der Tierhalterin wurde vorgeworfen, nicht ausdauernd genug nach dem entflohenen Tier gesucht haben, welches zusätzlich gerade gekalbt hatte und daher besonders aggressiv war.

Für sein Urteil stützte sich das Gericht auf ein DNA-Gutachten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK