Bußgeld wegen Betretens der Antarktis – AntarktUmwSchProtAG

von Olaf Moegelin

Die Antarktis untersteht zwar keinem völkerrechtlichen Vertragssystem, doch ihr Schutz hat die internationale Gemeinschaft durch den Antarktisvertrag geregelt. Diesem Vertragssystem gehören inzwischen 50 Staaten an, darunter seit 1979 die Bundesrepublik Deutschland.

Für deutsche Firmen und Privatpersonen gilt das Gesetz zur Ausführung des Umweltschutzprotokolls vom 4. Oktober 1991 zum Antarktis-Vertrag – Umweltschutzprotokoll- Ausführungsgesetz (AntarktUmwSchProtAG). Ziele dieses Gesetzes sind der umfassende Schutz der antarktischen Umwelt und der abhängigen und verbundenen Ökosysteme sowie die Bewahrung der Antarktis als ein dem Frieden und der Wissenschaft gewidmetes Naturreservat.

Wer eine Expedition oder sonstige Unternehmung in die Antarktis unternehmen will, bedarf gemäß § 3 Abs. 1 AntarktUmwSchProtAG einer Genehmigung. Die Genehmigung ist beim Umweltbundesamt schriftlich oder elektronisch zu beantragen ...

Zum vollständigen Artikel

  • Umweltschutz: Amt eröffnet Verfahren gegen Südpolbezwinger

    spiegel.de - 34 Leser, 33 Tweets - In Rekordzeit hatte Martin Szwed die Antarktis bis zum Südpol durchquert - ohne Genehmigung des Umweltbundesamtes. Nun gibt es ein Verfahren gegen ihn. Dem Extremsportler drohen bis zu 50.000 Euro Geldstrafe.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK