Totalrevision des GUMG: Erweiterung des Geltungsbereichs auf fast alle genetische Untersuchungen beim Menschen

von Juana Vasella
Der Bundesrat hat die Vernehmlassung zu einer Totalrevision des Bundesgesetzes über genetische Untersuchungen beim Menschen (GUMG) eröffnet. Der Geltungsbereich des Gesetzes wird auf nahezu alle genetischen Untersuchungen beim Menschen erweitert und die Bedingungen für vorgeburtliche Untersuchungen werden angepasst. Ziel bleibt, Missbräuchen vorzubeugen und den Schutz der Persönlichkeit zu gewährleisten. Die Vernehmlassung dauert bis am 26. Mai 2015.

Der Vorentwurf sieht folgende Änderungen vor:
  • Tests zur Abklärung von Eigenschaften sollen auch ausserhalb des medizinischen Bereichs (Spitäler oder Arztpraxen) angeboten werden dürfen, beispielsweise in Apotheken. Wenn kein Missbrauchs- oder Diskriminierungspotential vorhanden ist, dürfen die Tests direkt an Kunden abgegeben werden dürfen, etwa über das Internet. Die Laboratorien, die solche Tests durchführen, sind bewilligungspflichtig, unterstehen aber keiner behördlichen Aufsicht ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK