Wer haftet, wenn ein Fußballtor umfällt?- Teil 1

Beim Jugendfußball hört man immer wieder von Unfällen, weil die transportablen Tore auf Kinder oder Jugendliche fallen und diese schwer verletzten. Was bedeutet ein solcher Unfall für die ehrenamtlichen Jugendtrainer? Neben den zwangsläufig auftretenden Schuldgefühlen fürchten viele auch rechtliche Konsequenzen. Doch wer haftet in einem solchen Fall?

Ein Urteil, das Trainer verunsichert:

Unlängst hat das AG Detmold einen Jugendtrainer wegen fahrlässiger Körperverletzung zu einer Geldstrafe in Höhe von 2000 €, die zur Bewährung ausgesetzt wurde und einer Geldauflage in Höhe von 700 € verurteilt.
Bei einem Hallenturnier für D-Jugendliche war in einem Nebenraum ein ungesichertes Tor auf einen Jungen gestürzt, der dabei schwere Kopfverletzungen erlitt. Die Kinder hatten sich auf ihr nächstes Turnierspiel vorbereiten wollen und hatten sich wohl die Tore entsprechend zurecht gestellt.
Der Trainer musste sich deshalb vor Gericht verantworten, die Ermittlungsverfahren gegen den Hausmeister, den Vize-Vereinsvorsitzenden und den Jugendgeschäftsführer wurden zuvor gegen Zahlung von Geldbuße eingestellt. In dem Urteil gegen den Trainer hieß es, dass dieser seine Sorgfaltspflicht verletzt habe, weil das Tor nicht ordnungsgemäß gesichert war.

http://www.westfalen-blatt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK