Keine fristlose Kündigung wegen Arbeitsverweigerung bei unbilliger Arbeitsanweisung des Arbeitgebers

Sehr häufig streiten Parteien vor dem Arbeitsgericht über die Rechtmäßigkeit von verhaltensbedingten fristgerechten oder fristlosen Kündigungen. Eine interessante Entscheidung ist zu diesem Thema aktuell vom LAG Köln ergangen. In dem entschiedenen Fall stritten die Parteien wegen einer außerordentlichen Kündigung. Der Arbeitgeber behauptete, dass der Arbeitnehmer beharrlich die Arbeit verweigert habe. Die Beklagte, die zwei Werke betrieb, hatte dem 59 Jahre alten, seit mehreren Jahrzehnten bei ihr tätigen Kläger zunächst aus krankheitsbedingten Gründen gekündigt. Im Rahmen des diese Kündigung betreffenden Kündigungsschutzverfahrens einigten sich die Parteien dann auf ein befristetes Prozessarbeitsverhältnis. Sodann versetzte die Beklagte den Kläger von dem Werk, wo dieser immer beschäftigt, in ein in Belgien gelegenes Werk ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK