YouNow – 50 Urheberrechtsverstöße pro Sekunde!

von Karsten Gulden

50 Urheberrechtsverstöße pro Sekunde – das bekommt selbst der beste Filesharer nicht hin – YouNow macht`s möglich! ABER: Niemanden interessiert’s – bisher!

Wir berichteten bereits ausführlich über die Live-Streaming Plattform YouNow. Die Teilnehmer sind größtenteils Kinder oder Jugendliche. Aber es gibt auch ein paar alte Säcke, die sich dort niedergelassen haben. Einer davon bin ich. Ohne Anmeldung bekommt man ja keine umfassenden Einblicke in die Plattform. Daher habe ich mich vor zwei Wochen dort angemeldet, um das Geschehen auf YouNow einmal näher zu betrachten. Ja, es wird dort alles ausgebreitet. Die Kinder wissen es eben nicht besser.

So viel Neues von gestern.

Nun aber zu unserem alltäglichen Brot: den Urheberrechtsverletzungen.

YouNow ist geradezu ein Süßwasserquell von Rechtsverletzungen. Der Klassiker: Aktuelle Chart-Musik, die im Hintergrund läuft oder vorgeführt wird. Ja. Geht technisch, aber nicht rechtlich. Ich weiß, die Kleinen wollen ja nichts Böses. Sie richten vermeintlich auch keinen Schaden an. Das wird die GEMA möglicherweise anders sehen.

Bereits in grauer Vorzeit habe ich davor gewarnt:

„All diejenigen, die auf YouNow Musik im Hintergrund laufen lassen, müssen sich bewusst sein, dass sie sehr wahrscheinlich GEMA Gebühren leisten müssen, wenn die Musik von GEMA-Künstler stammt. Das ist in den meisten deutschen Streams der Fall. Hintergrundmusik, die öffentlich über das Internet gestreamt wird, ist vergütungspflichtig. Es ändert auch nichts daran, dass man dies als Privatperson macht und keine Umsätze mit YouNow erzielt. Die Nutzung von GEMA-Repertoires – das ist der Großteil der Charts-Musik – muss bei der GEMA angemeldet werden. Das kann teuer werden ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK