Wettbewerbsrechtliche Abmahnung der bonodo UG

von Jörg Schaller

Schadensersatz ohne Unterlassungserklärung?

Schadensersatzforderung von 87,60 €

Ein Mandant hat uns eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung der bonodo UG (haftungsbeschränkt) vorgelegt, mit der eine veraltete Widerrufsbelehrung auf ebay moniert wird. In dem Schreiben wird verlangt, das wettbewerbswidrige Verhalten innerhalb von 72 Stunden einzustellen und einen Betrag von 87,60 € zu bezahlen. Die im Vergleich zu anderen anwaltlichen Schreiben niedrige Höhe des Schadensersatzes soll wohl den Abgemahnten dazu bewegen, den geforderten Betrag mental als Bagatellschaden abzuschreiben und ohne Gegenwehr zu zahlen. "Krumme" Beträge wirken ausserdem authentischer.

Abmahnung ohne Anwalt

Das Besondere hieran ist, dass die Abmahnung nicht durch einen Anwalt, sondern durch das Unternehmen selbst per Post versandt wurde - unterschrieben hat der Geschäftsführer Neal Goodall. Das Schreiben hat die Aufmachung eines typischen Anwaltsschreibens, es sind umfangreiche Verweise auf Rechtssprechung und gesetzliche Grundlagen enthalten. Insgesamt wirkt der Text aber, als sei er von einem Laien aus Textbausteinen zusammengestückelt worden. So wird keine Unterlassungserklärung gefordert, sondern lediglich Schadensersatz. Wie sich der Schadensersatzbetrag errechnet, bleibt allerdings das Geheimnis der Abmahner, ebenso wie die Frage, wohin das Geld gezahlt werden soll ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK