BAG: Altersrente ist kein Befristungsgrund

von Thorsten Blaufelder

Feb 18

Der Bezug einer gesetzlichen Altersrente ist für sich allein kein ausreichender Grund, um ein Arbeitsverhältnis zu befristen. Die Befristung ist aber zulässig, wenn beispielsweise nur noch ein Nachfolger eingearbeitet werden soll, wie am Mittwoch, 11.02.2015, das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschied (AZ: 7 AZR 17/13). Das Erfurter Urteil ist allerdings nicht anwendbar auf Arbeitsverhältnisse, die von vornherein auf das Rentenalter befristet waren.

Üblich ist tariflich oder im Arbeitsvertrag geregelt, dass das Arbeitsverhältnis dann zum Monatsende ausläuft. Laut Gesetz ist es dann zulässig, dies – auch mehrfach – hinauszuschieben, also das Arbeitsverhältnis befristet zu verlängern.

Für etwa jeden fünften Arbeitnehmer gibt es aber zunächst keine Regelung für ein altersbedingtes Ende des Arbeitsverhältnisses.

So war es auch in dem nun vom BAG entschiedenen Fall. Der Kläger hatte im Januar 2010 seinen 65. Geburtstag und bezog ab Februar 2010 seine gesetzliche Altersrente. Mit seinem Arbeitgeber vereinbarte er nachträglich, dass das Arbeitsverhältnis trotzdem erst Ende 2010 auslaufen soll. Der Vertrag wurde danach zwei Mal befristet bis zuletzt Ende 2011 verlängert. Die letzte Befristung enthielt den Hinweis, dass der Kläger einen Nachfolger einarbeiten soll ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK