Vergütung – Essensmarken für Zeitarbeiter

von Anne Kathrin Keller

Anne-Kathrin Keller | 17. Februar 2015

Rückwirkend zum Jahresanfang können auch Zeitarbeiter von der Bewertung von Essenmarken mit dem Sachbezugswert profitieren. Das geht aus einem Erlass des Bundesfinanzministeriums an die obersten Finanzbehörden der Länder hervor (BMF-Schreiben IVC5-S2334/08/10006). Üben Arbeitnehmer demnach eine längerfristige berufliche Auswärtstätigkeit an derselben Tätigkeitsstätte aus, sind nach Ablauf von drei Monaten an diese Beschäftigten ausgegebene Essensgutscheine oder Restaurantschecks mit dem maßgebenden Sachbezugswert zu bewerten. Während sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Unternehmen Essensmarken steuerfrei aus Verpflegungszuschuss ihres Arbeitgebers erhalten konnten, waren Zeitarbeiter von diesem Vorzug ausgeschlossen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK