Unterlassungserklärung - Schuldner muss Drittanbieter überprüfen

Hat ein Unternehmer wettbewerbswidrig mit Dienstleistungen geworben und deshalb in der Folge eine Unterlassungserklärung unterzeichnet, ist er selbst für die Einhaltung seiner Verpflichtung verantwortlich. Er muss sich insbesondere auch vergewissern, dass in allen Online-Verzeichnissen wie "das Örtliche", "das Telefonbuch" und "die Gelben Seiten" die beanstandete Tätigkeit ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK