Überschreitung des vertragsgemäßen Mietgebrauchs

Die 11. Zivilkammer des Landgerichts Saarbrücken hat mit ihrem Urteil vom 21.11.2014 unter dem Aktenzeichen 10 S 60/14 in dem ihr vorliegenden Fall entschieden, dass der Vermieter gegen den Mieter Anspruch auf Schadensersatz hat, soweit die Schäden durch Überschreitung des vertragsgemäßen Mietgebrauchs an der Mietsache entstanden sind. Demnach steht dem Vermieter nicht nur ein möglicher deliktsrechtlicher Schadensersatzanspruch aus § 823 BGB, sondern auch ein vertraglicher Anspruch aus § 280 Abs.1 BGB zu. Dabei besteht der Anspruch des Vermieters auf Schadensersatz, auch ohne dass der Vermieter eine Frist gesetzt hat ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK