Erstattungsfähigkeit der Gutachterkosten nach Motorradunfall

Das Amtsgericht Dortmund (AG) hat mit Urteil vom 04.07.2014 (Az.: 431 C 1646/13) über die Erstattungsfähigkeit der Gutachterkosten nach einem Verkehrsunfall entschieden. Der Beklagte beschädigte mit seinem Wohnmobil auf einem Autobahnrastplatz beim Zurücksetzen das hinter dem Wohnmobil abgestellte Motorrad der Klägerin. Das Motorrad wurde vom Wohnmobil über eine kurze Distanz nach hinten geschoben. Ob das Motorrad beim Aufprall umgefallen ist, war streitig. Der klägerische Gutachter stellte umfassende Beschädigungen fest. Nachdem sich für die Beklagtenseite die Beschädigung des Scheinwerfergehäuses dem Unfallereignis zuordnen lasse, eine Erneuerung von Teilen der Radaufhängung, dem Reifen und dem Seitenständer allerdings nicht nachvollziehbar war, zahlte die Beklagte nur einen Teil des streitigen Schadens an die Klägerin. Es wurde vor Gericht darüber gestritten, ob dabei nur der Scheinwerferbereich oder auch der Radvorbau und weitere Teile des Motorrades zu Schaden gekommen sind ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK