Arzthaftungsrecht: Richter muss Widersprüche in Gutachten aufklären

In Arzthaftungsprozessen liegt dem Kläger in der Regel bereits vor Klageerhebung ein medzinisches Privatgutachten vor, das den Behandlungsfehler belegt und auf das sich die Klagebegründung stützt. Dieses Gutachten wird von Gerichten und gegnerischen Kollegen gerne als Parteigutachten degradiert und wir erleben es oft, dass Richter kommentarlos dem Ergebnis des Gerichtsgutachters folgen und das Privatgutachten ignorieren.

Rechtsanwältin Melanie Kamper

Doch ist ein Privatgutachten wirklich weniger wert als ein Gutachten, das durch das Gericht eingeholt wird?

Mit dieser Frage beschäftigte sich der Bundesgerichtshof (BGH) in seinem Urteil vom 11.11.2014 (Az. VI ZR 76/13). Die Entscheidung, die der BGH gefällt hat, ist für uns und unsere Mandanten sehr erfreulich ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK