StMGP: Huml wirbt für Bayerns Pflege-Interessenvertretung – Ministerin: Das bayerische Konzept bietet eine realistische Chance für eine starke Stimme für die Pflegekräfte

14. Februar 2015

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml wirbt für ihr Konzept für eine effektive Interessenvertretung der Pflegekräfte im Freistaat. Huml betonte am Samstag:

“Das neue Modell bietet eine realistische Chance, dass die Pflege im Freistaat eine starke Stimme bekommt. Denn dieser ‘bayerische Weg’ sichert eine Teilhabe an der politischen Willensbildung und schafft Augenhöhe mit anderen Heilberufen.” Die Ministerin fügte hinzu: “Kritiker sollten bedenken, dass eine klassische Kammer für die Pflege mit Pflichtmitgliedschaft und Pflichtbeiträgen derzeit im Freistaat nicht durchsetzbar ist ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK