AG München schreibt der HUK-COBURG Haftpflichtunterstützungskasse ins Versicherungsstammbuch, wie korrekt Schadensersatz zu leisten ist mit Urteil vom 3.12.2014 – 341 C 22796/13 -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und Leser,

zum närrischen Wochenende veröffentlichen wir hier wieder eine “linke Nummer” der HUK-COBURG zur fiktiven Schadensabrechnung. Seitens der HUK-COBURG wurde wieder alles bestritten, was es zu bestreiten gab – einschließlich Unfallhergang, Sachverständigenkosten und auch die Verbringungskosten. Damit hätten die Prozessbevollmächtigten der HUK-COBURG doch wissen müssen, dass nur substantiiertes Bestreiten erheblich ist. Nur wenn die Beklagtenseite substantiiert – und nicht nur ins Blaue hinein – bestreitet, muss das Gericht in die Beweisstation eintreten. Ist das Bestreiten unerheblich, kann das Gericht “kurzen Prozess” machen und dem Klagebegehren stattgeben. So war es auch hier. Die Amtsrichterin des AG München hat mit einer umfangreichen Begründung “kurzen Prozess” gemacht und die HUK-COBURG Haftpflichtunterstützungskasse kraftfahrender Beamter Deutschlands vollumfänglich zur Zahlung des restlichen Schadensersatzes verurteilt. Dabei hat die erkennende Amtsrichterin auch zutreffend festgestellt, dass der vom Unfallopfer beauftragte Sachverständige nicht dessen Erfüllungsgehilfe ist. Deshalb gehen eventuell überteuerte Rechnungen des Sachverständigen grundsätzlich nicht in das Risiko des Geschädigten. Vielmehr ist der Schädiger auf den Vorteilsausgleich verwiesen. Die HUK-COBURG ist daher – zu Recht – mit ihren unerheblichen Argumenten abgebügelt worden. Leider hat die Amtsrichterin das Wort “Gebühren” benutzt. Dadurch leidet das Urteil etwas in seiner Qualität, denn es gibt keine Sachverständigengebühren. Lest selbst das gut begründete Urteil des AG München und gebt Eure Kommentare ab.

Viele Grüße Willi Wacker

Amtsgericht München

Az.: 341 C 22796/13

IM NAMEN DES VOLKES

In dem Rechtsstreit

… ,

– Klägerin –

gegen

HUK-Coburg Haftpflichtunterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a. G., vertreten durch d. Vorstand Dr ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK