Pokerstar Dan Bilzerian entgeht Gerichtsverhandlung

von Dr. Sascha Böttner

Gegen Zahlung von 20.000 US-Dollar entgeht der bekannte Pokerspieler einem Gerichtsverfahren. Ihm hätten ansonsten bis zu 12 Jahre Freiheitsstrafe gedroht.

Ende letzten Jahres wurde der Pokerspieler Dan Bilzerian in den USA kurzzeitig festgenommen. Ihm wurde vorgeworfen, ein Wohnmobil gemeinsam mit einem Freund mittels Sprengstoff in die Luft gejagt zu haben. Da der Multimillionär Bilder davon auf Instagram veröffentlichte, kamen die Ermittler schnell auf seine Spur. Handy-Ortungsdaten von Bilzerian dienten als weiteres Indiz. Weder Bilzerian noch sein beteiligter Freund sollen nach Medienberichten nun jedoch vor Gericht erscheinen müssen. Der Strafverteidiger von Bilzerian soll einen bizarren Deal mit den Behörden ausgemacht haben.

Gegen Zahlung von 20.000 US-Dollar soll das Verfahren eingestellt werden. Außerdem soll Bilzerian über seinen Instagram-Account, der über 6,4 Millionen Follower hat, einen Informationsfilm des Bureau of Land Managments veröffentlichen. Die Behörde ist für die Verwaltung und wirtschaftliche Verwertung von öffentlichem Land in den USA zuständig. Die Explosion erfolgte auf einem Landstrich, der dieser Behörde unterstellt war. So unglaublich die Geschichte auch klingen mag, so ist sie nicht völlig unglaubwürdig. Während in Deutschland strenge Regelungen für Verständigungen („Deals“) gelten, hat das sogenannte „Plea bargaining“ in den USA eine lange Tradition ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK