Mobbing, Bossing & Co.: Ärger mit den Kollegen

von Esther Wellhöfer

Kommt es am Arbeitsplatz zu Streit, können die Folgen manchmal gravierend sein. Denn unter Kollegen herrscht nicht immer eitel Sonnenschein. Immer wieder werden Mitarbeiter Opfer ihrer Kollegen oder Vorgesetzten. Das Phänomen wird allgemein als Mobbing oder Bossing bezeichnet – Letzteres liegt vor, wenn der Vorgesetzte einen Untergebenen mobbt. Mobbingopfer leiden oft unter körperlichen und seelischen Folgen. Häufig ist die Gesundheit auch langfristig angegriffen. Das kann sogar bis hin zu einer kompletten Erwerbsunfähigkeit gehen. Was können Mobbingopfer in einer solchen Situation tun und welche rechtlichen Ansprüche stehen ihnen zu?

Bei Mobbing ist der Arbeitgeber gefragt

Kommt es zu Mobbing, kann man zunächst den Mobber auf die Konsequenzen seines Verhaltens hinweisen. Denn Mobbing ist strafbar, etwa wenn es in eine Körperverletzung ausartet. Der Mobber muss nicht nur mit arbeitsrechtlichen Folgen (Abmahnung, Kündigung) rechnen, sondern auch mit einer strafrechtlichen Sanktion von einer Geldstrafe bis hin zu einer Freiheitsstrafe – je nachdem, wie schwer das Mobbing ist. Auch der Arbeitgeber kann in die Haftung genommen werden, wenn er bei Mobbing nicht einschreitet und etwa über eine Mediation versucht, die Fronten zwischen den Streithähnen zu klären. Das gilt natürlich erst recht, wenn der Chef selbst der Mobber ist. Das Opfer kann vom Mobber Schadensersatz und ggf. Schmerzensgeld fordern.

Persönlichkeitsverletzung muss vorliegen

Als Mobbing wird das systematische Schikanieren, Diskriminieren und Anfeinden verstanden. Allerdings ist nicht jede Reiberei im Arbeitsalltag als Mobbing zu qualifizieren. Denn es kann immer einmal zu Konfliktsituationen kommen, in denen der Arbeitgeber beispielsweise sein Direktionsrecht ausübt. Entscheidend für einen Anspruch auf Schmerzensgeld ist, dass eindeutig eine schikanöse Tendenz über eine gewisse Dauer erkennbar sein muss ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK