Vergewaltigung einer 13-Jährigen - Jugendkammer verurteilt Sicherungsverwahrten

Landgericht Osnabrück Vergewaltigung einer 13-Jährigen - Jugendkammer verurteilt Sicherungsverwahrten In dem Strafverfahren gegen einen 52-jährigen Angeklagten, der bei einem Langzeitausgang aus der Sicherungsverwahrung eine 13-Jährige vergewaltigt haben soll, hat die Jugendkammer des Landgerichts Osnabrück den Angeklagten zu einer Freiheitsstrafe von 4 Jahren und 9 Monaten verurteilt.

Weiter geht aus dem Urteil des Landgerichts Osnabrück hervor, dass das Gericht erneut die Unterbringung des Angeklagten in der Sicherungsverwahrung angeordet hat und der Geschädigten Schadensersatz in Höhe von 10.000,- € zugesprochen hat.

Aus den Entscheidungsgründen

Die Jugendkammer ist nach durchgeführter Beweisaufnahme davon überzeugt, dass sich der Angeklagte am 30. Mai 2014 an einer damals 13-Jährigen vergangen habe. Zunächst habe es in der Wohnung eines Bekannten eine private Feier von mehreren Minderjährigen mit dem Angeklagten und dem ebenfalls erwachsenen Gastgeber gegeben. Im Rahmen dieser Feier sei auch Alkohol konsumiert worden. Nachdem es der Geschädigten wegen ihres Alkoholkonsums sehr schlecht gegangen sei und sie sich in einem Bett im Obergeschoss ausruhen sollte, habe der Angeklagte diese Situation ausgenutzt und das Kind missbraucht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK