StMI: Innen- und Bauminister Joachim Herrmann beim Richtfest für den Neubau des OP-Zentrums am Klinikum rechts der Isar

11. Februar 2015

Freistaat Bayern investiert rund 44 Millionen Euro in München – Bayernweit hohe Investitionen in Universitätsklinika

Der Freistaat Bayern investiert rund 44 Millionen Euro für den Neubau des OP-Zentrums am Klinikum rechts der Isar in München. Heute konnte dort das Richtfest gefeiert werden. Innen- und Bauminister Joachim Herrmann sagte in seiner Festrede:

“Wir bauen hier für das Wohl unserer Bürgerinnen und Bürger. Dabei geht es bei unseren Universitätsklinika nicht nur um die medizinische Versorgung, sondern auch um die wissenschaftliche Forschung und Lehre. Deshalb sind unsere Gelder hier bestens angelegt.”

Herrmann hob gleichfalls die hohe Energieeffizienz des Neubaus hervor. Durch den Einsatz modernster Gebäudetechnik, wie zum Beispiel Wärmepumpen, Wärmerückgewinnung oder Fotovoltaik in Verbindung mit den hochgedämmten Baukörper sei es gelungen, die Anforderungen der geltenden Energiesparverordnung zu übertreffen. Dies wirke sich nicht zuletzt auch positiv auf die Betriebskosten aus. Ende 2016 soll das neue OP-Zentrum seine Pforten öffnen.

Bisher waren die OP-Kapazitäten am Klinikum rechts der Isar verstreut und sowohl baulich als auch betrieblich und funktional sanierungsbedürftig. Das Klinikum selbst hatte bereits acht OP-Einheiten neu geschaffen. Nach der Fertigstellung des Neubaus wird es künftig ein OP-Zentrum mit insgesamt 16 Operationssälen geben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK