Urteil wegen mangelhafter Beratung bei Swap-Geschäft

Als Swap-Geschäft-Anbieter wurde eine deutsche Bank vom Oberlandesgericht Stuttgart (9 U 164/08) dazu verurteilt, Schadensersatz an einen Kunden zu zahlen. Das Kreditinstitut muss für die bei einem Zinsswap-Geschäft entstandenen Verluste haften.

Das Gericht stärkt damit die Rechte von geschädigten Bankkunden und definiert die Beratungspflichten der beteiligten Banken. Bei einem Swap-Geschäft das spekulativ abgeschlossen wird, hat die Bank die Anleger über das Chancen-Risiko-Profil des Vertrages aufzuklären. Sie muss auch über den Vermögenswert des ausgetauschten Leistungsverpflichtungen informieren, wenn er deren Wert nicht selbst ermitteln kann.

Pflichten von Beratern beim Swap-Geschäft

Berater sind vor Empfehlung von einem Swap-Geschäft verplichtet, sorgfältig die Risikobereitschaft des Kunden zu klären. Dabei muss die konkrete Bereitschaft, Verluste in Kauf zu nehmen, erfragt werden. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass der Bankkunde das theoretische Maximalrisiko tragen will.

Bei einem spekulativen Swap-Geschäft ist der Kunde immer über die Möglichkeiten, die Risikopositionen zu schließen, hinzuweisen. Es Bedarf auch einer Aufklärung, dass ein effektives Risikomanagement notwendig ist. Der jeweilige Marktwert muss dabei laufend überwacht werden.

Eine Beratung die den Bedürfnissen des Anlegers gerecht wird, beinhaltet, dass der Martkwert beim Swap-Geschäft während der Laufzeit eigenverantwortlich beobachten wird oder durch Dritte erfolgt. Die Bank muss sich also zu einer Überwachung verbindlich verpflichten und die konkrete Risikobereitschaft des Bankkunden ermitteln.

In dem konkreten Fall verlangte der Kläger von der beklagten Landesbank, die das Swap-Geschäft abgeschlossen hat, und von seiner Hausbank als Beraterin Schadensersatz im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Cross-Currency-Swap-Vertrages. Der Kläger hatte im zwei Zinswährungsswap-Verträge abgeschlossen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK