AG Völklingen verurteilt HUK Coburg Allgemeine Vers. AG zur Zahlung der restlichen Sachverständigenkosten, die von der HUK außergerichtlich gekürzt wurden (5 C 206/14 (14) vom 03.12.2014)

von Hans Dampf

Mit Entscheidung vom 03.12.2014 (5 C 206/14 (14)) wurde die HUK-Coburg Allgemeine Versicherung AG durch das Amtsgericht Völklingen zur Erstattung der restlichen Sachverständigenkosten verurteilt, die im außergerichtlichen Verfahren – wie so oft – von der HUK gekürzt wurden. Kläger in diesem Verfahren war der Geschädigte.

Wieder eine Niederlage der HUK und ein Beleg dafür, dass es auch im Saarland Tendenzen zur korrekten Rechtsprechung gibt. Der Amtsrichter “peifft” nämlich hier auf das LG Saarbrücken und hält sich an die korrekte Rechtsprechung des OLG Saarbrücken und damit auch an die entsprechenden Entscheidungen des BGH. Recht so! Das Amtsgericht in Völklingen hat den Sachverhalt umfangreich erörtert und die Rechtslage klargestellt. Wieder ein Richter, vor dem man die Kappe ziehen kann.

Warum ignorieren eigentlich diverse andere Amtsgerichte im Saarland die Entscheidung des Saarländischen OLG sowie des BGH und ziehen es vor, die “Willkür-Rechtsprechung” des LG Saarbrücken anzuwenden? Sehr seltsam, oder? Insbesondere wenn man sich jederzeit auf das OLG Saarbrücken berufen kann mit dem Hinweis, dass die diesbezüglichen Entscheidungen des LG in der Berufung beim OLG jeweils keinen Bestand hatten.

5 C 206/14 (14) Verkündet am 03.12.2014

Amtsgericht Völklingen

U r t e i l

I m N a m e n des V o l k e s

In dem Rechtsstreit

Klägerin

gegen

HUK-Coburg Allgemeine Versicherung AG, vertr. d. d. Vorstand, Willi-Hussong-Straße 2, 96442 Coburg

Beklagte

hat das Amtsgericht Völklingen durch den Richter am Amtsgericht F. im schriftlichen Verfahren mit einer Erklärungsfrist bis zum 12.11.2014 am 27.11.2014 für Recht erkannt:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger einen Betrag in Höhe von 1.334,71 € nebst Zinsen in Höhe von fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit dem 02.04.2013 zu zahlen.

2. Die Beklagte trägt die Kosten des Rechtsstreits ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK