R + V rudert zurück - vorerst

Vor einiger Zeit ging es hier um schlicht inakzeptable Fragebogen, welche die R + V an Geschädigte verschickt und die Beauftragung von Anwälten hinterfragt.

Wie jetzt die Verkehrsanwälte berichten, will R + V diese nun nicht mehr verwenden, sondern „überarbeiten". Man darf gespannt sein.

Interessant übrigens die dort geäußerte Rechtsauffassung zu § 119 Abs. 3 S ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK