Deutsche Neffen sind in UK und USA Cousins

von Bernhard Schmeilzl

Was bei internationalen Erbfällen zwischen Deutschland und Common Law Rechtsordnungen recht häufig zu Verwirrung führt. Vor allem dann, wenn bereits ein deutscher Erbschein existiert, der dem englischen oder amerikanischen Nachlassgericht vorgelegt wird. Taucht darin ein Neffe oder eine Nichte (bzw. ein Großneffe oder eine Großnichte auf), dann gehen anglo-amerikanische Nachlassrichter oder Rechtspfleger (Probate Commissioner) stets davon aus, dass es sich um den Abkömmling eines Geschwisters des Erblassers handelt. Denn nur die heißen in der englischen Verwandschaftsterminologie Nephews oder Nieces. In Wirklichkeit sind mit den Neffen und Nichten im deutschen Erbschein aber oft Abkömmlinge von Cousins gemeint (also Neffen und Nichten 2. oder 3. Grades). Die heißen in der anglo-amerikanischen Verwandtschaftsterminologie aber alle nur Cousins. Wenn man das bei Anträgen auf UK oder US-Erbscheine (Grant of Probate) nicht von Anfang erklärt, führt das oft zu Verzögerungen und Nachfragen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK