TOLL! Immer weniger Vergewaltigungen und Vergewaltiger in Deutschland - aber: Terre des Diffamations ... Freispruch in Schwarzenbek - Motiv Sorgerechtsstreit?

Anstatt sich mit den Frauen zu freuen, dass die Zahl der gerichtlich bestätigten Vergewaltigungen und damit die der rechtsstaatlich bestätigten Täter bzw. Opfer sinkt und sinkt und sinkt - wie zuletzt auch wieder in 2013, werden die Damen nicht müde von phantastischen handgeklöppelten Dunkelziffern zu schwadronieren, wie zuletzt wieder bei SCOBEL (3SAT am 29.01.2015). Zu diesem GEZ-Skandal mit hochnotpeinlicher Sachverhaltsquetsche (eigentlich schon eine 'Todsünde' bereits für JURA-Erstsemester!) zu David und Bathseba alsbald gesonderter Blogbeitrag

Merkwürdig daher auch gar nicht, dass die 'neuen' Zahlen, die seit fast einem Monat 'auf dem Markt' sind (siehe unter destatis des Bundesamtes für Statistik) - wie üblich - von Seiten der Opferindustrie (siehe so schon die ständig absolut unzulässiger Bezeichnung OPFER im jährlichen PKS Jahrbuch bzw. Anhangtabellen zu 'OPFER' TatVERDÄCHTIGENbeziehung!) totgeschwiegen werden, da sie nicht ins Konzept der angeblich allgemeinen Vergewaltigungsbedrohungslage zur Schaffung und Bestandserhaltung z.B. von sog. Frauenhäusern, Frauennotrufen etc. etc. passen (wollen).

Obwohl die Anzeigezahlen durch die so gesteuerte Gehirnwäsche (im WESTEN DEUTSCHLÖNDS !!! ) steigen und steigen, sinken nicht nur die von der STA eröffneten Verfahren parallel zu den am Ende erzielten Verurteilungen. Der Osten - wen wundert's?!? - ist ohnehin in Meck.-Pom., Sachsen und Thüringen nahezu vergewaltungs(anzeigen)frei!


Im Übrigen - dies auch durchaus logisch - mit der demographischen Entwicklung des Staates Deutschland (Vergewaltigung/schwere sex. Nötigung war, ist und bleibt - was die Opfer- und die Täterseite angeht - schließlich ein 'junges Delikt' ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK