Datenschutz beim Einsatz von Yandex Metrica

05.02.2015 Datenschutz Von: Dr. Thomas Engels, LL.M.

Datenschutz beim Einsatz von Yandex Metrica Der Einsatz des Webanalysedienstes Yandex Metrica bringt erhebliche datenschutzrechtliche Probleme mit sich.

Der weltweite Markt für Suchmaschinen ist hart umkämpft. Neben den amerikanischen Anbietern Google, Yahoo und Bing halten im chinesischen Markt Baidu und in Russland der Anbieter Yandex wesentliche Anteile.

Der russische Anbieter Yandex hält mit dem Tool Metrica ein für Webseitenbetreiber sehr interessantes Tool bereits, welches kurz gefasst als Gegenentwurf zu Google Analytics beschrieben werden kann. Nach Meinung von SEO-Fachleuten ist das Werkzeug deutlich mächtiger und daher zur Auswertung von Webseitenbesuchen natürlich sehr interessant.

Jedoch birgt der Einsatz rechtliche Risiken. In den Nutzungsbedingungen (http://legal.yandex.com/metrica_termsofuse/) wird der Nutzer deutlich darauf hingewiesen, dass er dafür verantwortlich ist, sich an geltendes Recht zu halten. Auch wird darauf hingewiesen, dass über die Funktion des sog. WebVisor einzelne Nutzersessions aufgezeichnet werden und für den Seitenbetreiber nachvollziehbar sind.

Damit unterfällt dieser Dienst den gesetzlichen Regelungen des § 15 Abs. 3 TMG, nach der die Erstellung von Nutzungsprofilen nur unter engen gesetzlichen Voraussetzungen möglich ist. In diesem Zusammenhang gilt nach wie vor der "Beschluss des Düsseldorfer Kreises vom 27. November 2009 - Datenschutzkonforme Ausgestaltung von Analyseverfahren zur Reichweitenmessung bei Internet-Angeboten".

Danach darf bspw ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK