Rezension Zivilrecht: Betreuungsrecht und Vorsorgeverfügungen

von Dr. Benjamin Krenberger

Müller / Renner, Betreuungsrecht und Vorsorgeverfügungen in der Praxis, 4. Auflage, Carl Heymanns 2015


Von RA, FA für Sozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht Thomas Stumpf, Lehrbeauftragter FH Öffentliche Verwaltung Mayen (Rheinland-Pfalz), Pirmasens



Nach knapp 4 Jahren erscheint der Müller/Renner in neuer Auflage in einem neuen Verlag (bisher ZAP) und mit einigen Änderungen. Das Autorenteam selbst blieb unverändert, das Werk hält seinen hohen Standard. Ausführlicher geraten ist u.a. die Darstellung der kostenrechtlichen Aspekte bei Vorsorgeverfügungen unter Berücksichtigung des GNotKG. An der aktuellen (und kontrovers geführten) Diskussion über das Spannungsfeld zwischen Patientenverfügung und der Organspendebereitschaft der Bürger kommen die Autoren ebenfalls nicht vorbei und widmen sich ihr daher aufmerksam. Berücksichtigt wird auch die geforderte Neuregelung der betreuungsrechtlichen Einwilligung in ärztliche Zwangsmaßnahmen. Natürlich wurde das Werk generell der inzwischen fortgeschrittenen Rechtsprechung angepasst.


Inhaltlich ist das Buch in 4 Teile untergliedert, die unterschiedlichen Umfang und unterschiedliche Gewichtung aufweisen. Teil 1 bietet eine Einführung in das Betreuungsrecht und der Rechtsstellung des Betreuers im Detail. Den Löwenanteil nimmt Teil 2 des Werks ein, der sich ausführlich und intensiv mit der Patientenverfügung beschäftigt. Hierin sind in eigenen Unterkapiteln auch die Ausführungen zur Betreuungsverfügung und zur Patientenverfügung untergebracht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK