Na dann Prost: Abmahnung Verbraucherschutzverein wegen Sulfiten

von Philipp Obladen

Na dann Prost: Abmahnung Verbraucherschutzverein wegen Sulfiten

Uns wurde eine Abmahnung des Verbraucherschutzverein gegen unlauteren Wettbewerb e.V. vorgelegt. Abgemahnt wurde ein Weinhändler, der im Internet diverse Weine verkauft. Ihm wird vorgeworfen, dass er angeblich nicht auf im Wein enthaltene Sulfite hingewiesen habe. Ferner werden diverse Klauseln in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen als wettbewerbswidrig gerügt.

Mag man die geforderte Kostenerstattung in Höhe von insgesamt 243,95 Euro noch verschmerzen können, hat es eine geforderte Unterlassungserklärung oftmals in sich. Verstößt man gegen diese, wird in der Regel eine empfindliche Vertragsstrafe fällig. Daher sollte man vorgefertigte Unterlassungserklärungen niemals vorschnell und ungeprüft unterschreiben. Vielmehr sollte man sich durch einen spezialisierten Rechtsanwalt beraten lassen und eventuell eine sog. modifizierte Unterlassungserklärung formulieren. Wenn AGB-Klauseln abgemahnt werden, sollte man diese zudem auf den aktuellen Stand bringen lassen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK