“Double-Opt-In vor dem aus? – Zum Urteil des AG Berlin (Az. 101 C 1005/14)

von Nina Diercks

In der Internet World ist die Schlagzeile “Double-Opt-In vor dem Aus?” zu lesen. Dann wird bemerkt, dass “ein Gerichtsurteil” das Double-Opt-In-Verfahren in Frage stellt. Die Aufregung auf Facebook, Twitter & Co ist groß.

Die Aufregung wird von der juristischen Zunft nicht geteilt. Soviel vorab.

Da Email-Marketing & Recht hier gerade Thema war und demnächst auch ein entsprechendes White Paper bzw. ein längerer Artikel beim Digital MUNICH Institute dazu von mir erscheint, will ich – obwohl ich gerade gar keine Zeit habe – doch in aller Kürze einmal erklären, warum die Juristen ob der Schlagzeile, bzw. des genannten Urteils, unaufgeregt bleiben und wirklich niemand panisch werden muss:

  1. Wir kennen den genauen, dem Urteil des Amtsgerichts zu Grunde liegenden, Sachverhalt überhaupt nicht.
  2. Es handelt sich um das Urteil eines Amtsgerichtes (unterste Instanz) ...
Zum vollständigen Artikel


  • Double-Opt-In vor dem Aus?

    internetworld.de - 53 Leser, 200 Tweets - Double-Opt-In gilt eigentlich als die einzig richtige Methode, wenn es darum geht, die Anmeldung eines Kunden rechtssicher abzuwickeln. Ein Gerichtsurteil stellt dieses Verfahren in Frage.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK