Digitalisierung im Schlafzimmer mit Luna

Von Wearables über intelligente Haustechnik, Sensoren und Aktoren im Stadtraum und Körperdatenauswertung bis hin zu autonomen Autos – das Internet der Dinge ist nicht mehr wegzudenken. Die Digitalisierung der Gesellschaft erfasst immer mehr Bereiche des täglichen Lebens und macht nunmehr auch vor dem Schlafzimmer keinen Halt.

Luna – die smarte Matratzenauflage

Die Matratzenauflage Luna macht ihr Bett zum Smart-Bett. Sie zeichnet mittels Sensoren Schlafphasen auf, heizt das Bett in zwei unterschiedlichen Temperaturzonen und lässt sich per WLAN mit Smart-Home-Produkten von Nest, Emberlight oder Lockitron verbinden. Zum System selbst gehört eine kostenlose App, die die gesammelten Daten über das Schlafverhalten sammelt und dem Nutzer detaillierte Statistiken liefern kann. Luna erfasst dabei den Schlafzyklus, Herzschlag und die Atmung und kann, laut den Entwicklern, Empfehlungen für den gesünderen Schlaf geben.

Darüber hinaus merkt sich Luna die Wach- und Schlafzeiten eines Nutzers und kann so mittels Sensoren die Heizung der Matratzenauflage regeln. Das System kann mit allen Smart-Home-Lösungen kommunizieren, die per WLAN angesprochen werden können und birgt dadurch auch die üblichen Gefahren. So kann z.B. die Raumtemperatur durch das von der Google-Tochter Nest entwickelte intelligente Thermostat beim Schlafen und Aufwachen automatisch entsprechend den Vorlieben des Nutzers reguliert werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK