Des Mandanten teure Rache

von Justillon

Mit einem Kuriosum von Rache hatte sich das Amtsgericht Brilon, in Nordrhein-Westfalen, zu befassen:

Der Kläger, ein Rechtsanwalt, hatte gegen seinen ehemaligen Mandaten eine Kostenforderung nebst Zinsen in Höhe von DM 1.114,00 titulieren lassen. Diesen Gesamtbetrag hat der Schuldner auf das Konto des Rechtsanwalts überwiesen. Der Schuldner hatte jedoch keine Einzelüberweisung in der Gesamthöhe von DM 1.114,00 getätigt, sondern vielmehr 1114 Einzelüberweisungen zu je DM 1,00 zur Ausführung bringen lassen.
Der Rechtsanwalt musste am Tage der Buchung 557 Kontoauszüge von seiner Bank abholen, da auf einem Auszug lediglich zwei Buchungen von je DM 1,00 enthalten waren. Für die betreffenden Einzelüberweisung musste der Rechtsanwalt Buchungsgebühren in Höhe von DM 556,50 bezahlen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK