WISO-Tipps für Mieter bei Nebenkosten und Mietminderung

von Liz Collet

Mieter nehmen oftmals Mängel der Mietsache in Kauf, die sie nicht dulden müssten, teils aus Angst vor einer Kündigung. Ob die Heizung zu kalt, Feuchtigkeits- oder Schimmelschäden vorliegen und anderes mehr. Doch Mieter müssen sich nicht jede Unannehmlichkeit gefallen lassen, sondern können sich wehren und ggf. auch einen Teil der Miete einbehalten.

Nach Angaben des Deutschen Mieterbundes sind Feuchtigkeit, Schimmelpilz, Lärm und eine kaputte Heizung die häufigsten Gründe für eine Mietminderung.
Um aber selbst keinen Ärger als Mieter zu bekommen, ist es wichtig zu wissen, ab wann man die Miete kürzen darf und aus welchen Gründen. Wichtig auch die Frage, wann und wie der Vermieter VOR einer Mietminderung zu informieren und was sonst zu beachten ist. Zum Beispiel auch: wie hoch darf die Kürzung ausfallen? Nur in Ausnahmefällen sind 100 Prozent erlaubt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK