Update: Verhandlungsscheue Richter

Update: Verhandlungsscheue Richter

Erneut qualifiziert das Bundesgericht ein Urteil des Obergerichts des Kantons Aargau als willkürlich (BGer 6B_622/2014 vom 20.01.2015).

Das Bundesgericht stört sich insbesondere daran, dass das Obergericht trotz früherer höchstrichterlicher Beanstandungen möglichst nur schriftliche Verfahren durchführen will, und zwar auch in Fällen, in denen das schriftliche Verfahren eine zuverlässige Beweiswürdigung nicht zulässt:

Das Bundesgericht hat in seiner jüngeren Rechtsprechung – der auch Entscheide der Vorinstanz zugrunde lagen (Urteile 6B_4/2014 vom 28. April 2014 E. 4; 6B_599/2012 vom 5. April 2013 E. 3.3.2 und 4.3) – wiederholt betont, dass das Berufungsverfahren grundsätzlich mündlich ist und das schriftliche Berufungsverfahren nach der Intention des Gesetzgebers die Ausnahme bildet (BGE 139 IV 290 E. 1.1 S. 291 f.; Urteile 6B_419/2013 vom 26. September 2013 E. 1.1; 6B_634/2012 vom 11. April 2013 E. 2.3.2; je mit Hinweisen; vgl ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK