Wenn der Fahrgast sich übergeben muss

von Thomas Will

Weil er befürchtete, seine beiden betrunkenen Fahrgäste müssten sich erbrechen, hat ein Taxifahrer Gas gegeben um die nächste Ausfahrt zu erreichen. Und zwar richtig ordentlich. Er überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 64 km/h. Der Spaß kostete ihn 440 Euro Geldbuße und 2 Monate Fahrverbot. Das Amtsgericht sprach den Taxifahrer auf seinen Einspruch hin frei. Der Taxifahrer habe sich auf einen rechtfertigenden Notstand gemäß § 16 OWiG berufen dürfen.

Die Staatsanwaltschaft legte Rechtsbeschwerde ein, so dass das OLG Bamberg entscheiden musste ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK