Freispruch für den Chili-Schoten Exhibitionisten

von Stephan Weinberger

Was sich am 9. März 2014 an einem Radweg unweit vom Hebewerk am Dattelner Kanal (NRW) ereignet hat, kann man ohne Übertreibung als kurios bezeichnen. Spaziergänger sahen einen schweißgebadeten Mann, der sich mit runtergezogener Hose wie ein wild gewordenes Tier über eine Wiese rollte, wimmerte und sich dabei immer wieder an sein bestes Stück fasste.

“Uns ist richtig übel geworden”, äußerte sich eine Spaziergängerin. Die Zeugin war dort mit ihren kleinen Kindern unterwegs. “Ich als Mama hatte richtig Angst”, sagte sie mit tränenerstickter Stimme.

Die Zeugin alarmierte sofort die Polizei. Aber auch die zwei eintreffenden Beamten konnten den nackten und aufgebrachten Mann nicht besänftigen, er war auch nicht in der Lage zu reden. Die Polizei stellte die Personalien fest. Es folgte die Anklage der Staatsanwaltschaft wegen sexueller Handlungen vor Kindern.

Am Amtsgericht Recklinghausen lösten sich die Vorwürfe aber schnell in Luft auf. Der Angeklagte setzte zu einer Erklärung an, die zuvor auch sein Anwalt Jens Tuschhoff (“Ich habe ihm gesagt: Na dann, versuchen sie ihr Glück!”) nicht abnehmen wollte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK