3,5%? Nie im Leben! (Zukunft der Rechtsberatung)

Neulich schrieb die Wirtschaftswoche unter Berufung auf Frey und Osborne, dass die Wahrscheinlich, dass ein Anwalt innerhalb der kommenden 20 Jahre von einem Computer ersetzt werde, bei nur 3,5 Prozent liege - während beispielsweise Kredianalysten so gut wie sicher ersetzt werden würden.

Ich hatte im Zusammenhang mit geblitzt.com und SmartLaw/JanoLaw schon etwas dazu geschrieben (hier und hier) und dabei unter anderem auf John Markoff verwiesen. Der war schon 2011 der Auffassung, dass Armeen von teuren Anwälten in absehbarer Zeit durch billigere Software ersetzt würden.

Ich sehe das ganze nicht so positiv wie die Wirtschaftswoche. Und ich glaube, die in Bezug genommenen Carl Benedikt Frey und Michael A. Osborne auch nicht. In Ihrem Aufsatz "The future of employment: how susceptible are jobs to computerisation" aus 2013 setzten Sie sich relativ ausführlich auch mit Rechtsdienstleistern auseinander ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK