Keine Abfindung bei Abbruch der Ausbildung

Zahlt ein Ausbilder keine angemessene Vergütung, muss er damit rechnen, zur Zahlung einer solchen verurteilt zu werden. Demgegenüber hat der Auszubildende jedoch keinen Anspruch auf Zahlung einer Abfindung als Ausgleich zum weggefallenen Bestandsschutz des Ausbildungsverhältnisses. So entschied das BAG in einem Urteil vom 16.7.2013 (9 AZR 784/11, veröffentlicht am 4.12.2013).

Eine Auszubildende und ihr Ausbilder hatten eine jährlich ansteigende Vergütung vereinbart, die jedoch deutlich hinter dem Vorschlag der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) zurückblieb. Nachdem der Ausbilder die Vergütung trotz mehrfacher Aufforderung nicht termingerecht gezahlt hatte, kündigte die Auszubildende fristlos ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK