Haftung bei Skiunfällen

von Nils Finkeldei

Skiunfälle beschäftigen Gerichte, Rechtsanwälte und Versicherungen jedes Jahr aufs Neue. Im Mittelpunkt stehen Kollisionen infolge riskanter Fahrmanöver oder fahrlässiger Fahrweise. Skifahrer sollten die folgenden wichtigen Hinweise beachten:

Wie sich Skifahrer auf der Piste zu verhalten haben, ergibt sich aus den FIS-Regeln, einem Regelwerk, das von der Federation Internationale de Ski (Internationaler Skiverband) aufgestellt wurde und zu vergleichen ist mit der Straßenverkehrsordnung für den Kraftfahrzeugverkehr. Nach diesen Regeln gilt der Grundsatz, dass sich jeder Skifahrer sich so verhalten muss, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt oder ihn in der Ausübung seiner Tätigkeit einschränkt. Konkretisiert wird dieser Grundsatz durch konkrete Verhaltensvorschriften für bestimmte Situationen (z. B. Wahl der Fahrspur, Überholen, Einfahren und Anfahren).

Die FIS-Regeln sollte jeder Skifahrer kennen und befolgen. Verstöße gegen diese Regeln begründen nach der Rechtsprechung einen Sorgfaltspflichtverstoß und lösen im Schadenfall eine Haftung aus.

Kommt es zu einem Unfall, haftet derjenige als Schädiger, dessen Regel-/Sorgfaltspflichtverstoß den Unfall verursacht hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK