Fehlstart

von Carl Christian Müller

In einer laufenden Strafsache war absehbar, daß die Hauptverhandlung einige Zeit in Anspruch nehmen würde. Es war über mehrere Anklageschriften zu verhandeln. Die drei Angeklagten hatten die Taten im Wesentlichen in Abrede gestellt. Zahlreiche Zeugen waren zu hören.

Bei der Terminsfindung gab es dann bereits Komplikationen, da mein Mandant an einer in Schüben auftretenden Krankheit leidet, so daß zeitweise Verhandlunsunfähigkeit bestand. Schließlich kam es zur Hauptverhandlung, wobei sich recht bald herausstellte, daß ein Termin für die Beweisaufnahme nicht ausreichen würde. Kurzfristig gelang es, einen weiteren Hauptverhandlungstermin zu finden, an dem alle Verfahrensbeteiligten Zeit hatten. Auch in diesem Termin ließ sich kein Abschluß erzielen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK