EuGH entscheidet über Altersdiskriminierung im öffentlichen Dienst

Das BAG hat den Europäischen Gerichtshof (EuGH) um eine Vorabentscheidung ersucht zur Frage, ob die Entgeltregelungen im Tarifrecht des öffentlichen Dienstes mit dem Verbot der Altersdiskriminierung vereinbar sind (BAG, Beschl. v. 20.5.2010 – 6 AZR 319/09 (A)).

Der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD)hat zum 1.10.2005 den Bundes-Angestelltentarifvertrag (BAT) ersetzt. Dort richteten sich die Grundvergütung und ihr stufenweiser Anstieg – bis zu einer Höchstgrenze – nach dem Lebensalter. Der TVöD stellt dagegen allein auf Tätigkeit, Berufserfahrung und Leistung ab. Allerdings erhalten die übergeleiteten Angestellten zur Wahrung ihres Besitzstands weiterhin ihr altes Gehalt. Zum 1.10 ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK