eBay Kleinanzeigen: AGB der IT-Recht Kanzlei bereits ab 9,99 Euro / Monat

Das Anzeigenportal „eBay Kleinanzeigen“ erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei Käufern. Wegen der gestiegenen Besucherfrequenz wird das Portal mehr und mehr auch für Händler als zusätzlicher Verkaufskanal interessant. Doch Vorsicht: Die ersten Abmahnungen in Bezug auf Angebote bei „eBay Kleinanzeigen“ sind bereits im Umlauf. Schützen Sie sich mit den Rechtstexten der IT-Recht Kanzlei (AGB, Widerrufsbelehrung und Datenschutzerklärung) für den Verkauf über „eBay Kleinanzeigen“.

Einleitung

War das Anzeigenportal zunächst für private Kleinanzeigen bekannt, wird es in letzter Zeit zunehmend von Händlern als unkomplizierte und vor allem kostengünstige Alternative zur klassischen eBay-Plattform entdeckt. Die Kleinanzeigen sind schnell aufgegeben, Einstellgebühren entstehen bis zu einer bestimmten Anzahl von Anzeigen ausschließlich bei Buchung von Extras, Bewertungen, Ranking und Restriktionen sind noch unbekannt.

Wie bei jedem gewerblichen Angebot im Internet lauern jedoch auch hier Fallstricke. Essentiell für ein rechtssicheres gewerbliches Anbieten über „eBay Kleinanzeigen“ ist zunächst das Vorhalten eines korrekten Impressums.

Doch damit ist es nicht getan. Unternehmer haben im Rahmen des Abschlusses von Fernabsatzverträgen zusätzliche Informationspflichten. Wird dieses nicht nachgekommen, ist das ein beliebtes Ziel von Abmahnungen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK