AG Paderborn verurteilt Allianz VVD zur Zahlung restlichen Schadensersatzes, insbesondere Beilackierungskosten, nach unverschuldetem Verkhrsunfall mit Urteil vom 14.11.2014 – 50 C 169/14 -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Leserinnen und Leser,

nachstehend geben wir Euch hier ein Urteil aus Paderbron zu einer konkreten Abrechnung gegen die Allianz VVD bekannt. Wie man sieht, versuchen die Versicherer nunmehr auch bei der konkreten Reparatur anzugreifen. Lackangleichung heißt die derzeitige “Sau”, die durchs Schadenmanagement-Dorf getrieben wird. Dieses insbesondere von der Allianz-Versicherung. Die Lackangleichung ist eine Position, die jeder seriöse Lackfachmann bei Metallic-Lacken für erforderlich hält einschließlich der Lackhersteller. Nur die (unseriösen) Versicherer halten diese Schadensposition offensichtlich nicht für erforderlich? Das mit dem Nutzungsausfall kann man unter dem Gesichtspunkt des Werkstattrisikos, das eindeutig bei dem Schädiger liegt, auch anders sehen. Aber – na ja, auch die gegenteilige Ansicht des Gerichts ist m.E. vertretbar. Lest selbst un gebt Eure Kommntare ab.

Viele Grüße Willi Wacker

50 C 169/14 Verkündet am 14.11.2014

Amtsgericht Paderborn

IM NAMEN DES VOLKES

Urteil

In dem Rechtsstreit

Klägerin,

gegen

1. …

2. die Allianz Versicherung VVd, vertr. d.d.Vorstandsvors. Dr. Alexander Vollert, Theodor-Stern-Kai 1, 60596 Frankfurt,

Beklagten,

hat das Amtsgericht Paderborn auf die mündliche Verhandlung vom 14.11.2014 durch die Richterin am Amtsgericht W.

für Recht erkannt:

Die Beklagten werden verurteilt, an die Klägerin als Gesamtschuldner 1.534,91 Euro nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz aus 3.658,04 Euro für die Zeit vom 10.04.2014 bis zum 30.06.2014 und aus 1.534,91 Euro seit dem 01.07.2014 sowie vorgerichtliche Rechtsanwaltskosten in Höhe von 78,89 Euro nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz aus 413,64 Euro für die Zeit vom 10.04.2013 bis zum 30.06.2014 und aus 78,89 Euro seit dem 01.07.2014 zu zahlen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK