Spionagesoftware Regin auch von NSA

Was schon lang vermutetet wurde, bestätigen nun neue Analysen: Regin zählt auch zu den Spionage-Werkzeugen des Geheimdienstes NSA.

Etwa 10 Jahre soll der Trojaner Regin unbemerkt internationale Industrieunternehmen ausgespäht haben. Dies berichtet u.a. ZEIT ONLINE.

Spekulationen über Herkunft beendet

Analysen der Sicherheitsfirma Kaspersky auf Basis von geleakten Snowden-Dokumenten haben jetzt ergeben, dass Regin ebenfalls von der NSA stammt. Eines der Dokumente zeigt den Code eines Keyloggers namens QWERTY.

QWERTY wird von den so genannten Five Eyes eingesetzt, dem Geheimdienstverbund der USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland.

QWERTY als Teil von Regin

Experten von Kaspersky haben den Code von QWERTY mit einem Modul von Regin verglichen. Die Ähnlichkeiten lassen nach Angaben der Experten keine Zweifel ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK