Apps für den Alltag

von Christian Wolf

Es gab neulich mal so eine Aktion, in der einige User die von ihren genutzten Apps auf ihrem Homescreen vorgestellt und besprochen haben. Ich fand das ganz inspirierend, da ich ganz gerne neue Apps teste und ausprobiere. Deshalb führe ich das mal fort. Ich nutze seit letztem Herbst ein iPhone 6 von Apple mit 128 GB Speicherplatz. Das reicht fürs erste.

Oben Links die Kalender-App, die standardmäßig auf dem iPhone installiert ist und bislang völlig ausreichend ist. Nachdem ich immer wieder von der angeblich furchtbar tollen App “Fantastical” gelesen habe, wollte ich sie dann auch mal ausprobieren. Ehrlich gesagt, haben sich die 4,99 € nicht gelohnt. Ich finde sie reichlich unübersichtlich, gerade wenn man selbst viele Termine vergibt und planen will, kam ich mit der Kalender-App von Apple besser klar. Ich habe den Kauf heute wieder storniert.

Nach wie vor hoch im Kurs steht bei mir hingegen Flying App, die ich auch an anderer Stelle hier im Blog schon beworben habe. Als Vielflieger hat sie einen großen Spaßfaktor, wenn man seine Flüge tracken und verwalten, Kilometer sammeln und sich mit anderen vernetzen kann. Ich kann die App weiterhin uneingeschränkt empfehlen.

Zur Verwaltung meiner Fristen und Wiedervorlagen nutze ich Omnifocus 2 für das iPhone und auf dem Büro-Mac, wie auch auf dem MacBook Air für unterwegs. Damit können Akten als Projekte angelegt und Wiedervorlagen und Fristen recht gut verwaltet werden. Die Apps sind sowohl für den Mac als auch für iPhone und iPad zu haben und jeweils überaus teuer. Die iPhone App schlägt mit 19,99 EUR zu Buche. Insgesamt sind sie aber ganz brauchbar. Auf die iPad-App habe ich aber verzichtet.

Die Wallpaper* Cityguides habe ich schon in Printform geschätzt und daher für viele Städte angeschafft. Nach und nach erscheinen diese auch in App-Form für das iPhone ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK