Psychogramm mittels Facebook

von Daniela Windelband

Willkommen im Gruselkabinett der Zukunft – was bisher nur erfahrene Psychologen erstellen konnten, geht einer neuen Studie der Universitäten Cambridge und Stanford zu Folge ganz einfach mit Facebook.

Die Wissenschaftler haben in ihrer Studie mehr als 86.000 Facebook-Profile ausgewertet und mit der persönlichen Selbstbeschreibung der Nutzer verglichen.

Der Studie zu Folge reichen einem Computerprogramm bereits zehn Facebook-„Likes“ einer Person, um ihn besser einschätzen zu können als Arbeitskollegen es können, die immerhin 5 Tage pro Woche mit der Person zusammenarbeiten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK