AG Darmstadt verurteilt Versicherungsnehmerin der DA-Versicherung zur Zahlung restlicher, abgetretener Sachverständigenkosten nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall mit Urteil vom 21.11.2014 – 317 C 96/14 -.

von Willi Wacker

Hallo verehrte Captain-Huk-Lesereinnen und Leser,

von Hamburg geht es nach Darmstadt. Wieder eimal war es die DA -Versicherung, die als eintrittspflichtige Kfz-Haftpflichtversicherung die berechneten Sachverständigenkosten des vom Unfallopfer beauftragten Kfz-Sachverständigen willkürlich kürzte. Eine Rechtsgrundage für die Kürzung bestand nicht, so daß die Kürzung rechtswidrig war. Das Unfallopfer trat seinen Schadensersatzanspruch auf Erstattung der Sachverständigenkosten aus dem streitgegenständlichen Unfallereignis an den Sachverständigen ab, so dass dieser aktivlegitimiert wurde. Nachfolgend geben wir Euch hier das Urteil aus Darmstadt zu den Sachverständigenkosten aus abgetretenem Recht gegen die VN der DA-Versicherung bekannt. Die Mahnkosten sind wie immer zu gering bemessen worden. Eine Mahnung unter 10 Euro ist betriebswirtschaftlich nicht darstellbar. Lest selbst und gebt Eure Kommentare ab.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende Willi Wacker

Amtsgericht Darmstadt Aktenzeichen: 317 C 96/14

Im Namen des Volkes Urteil

In dem Rechtsstreit

des Sachverständigen R. T. aus R.

Kläger

Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwälte D. I. & K. aus A.

gegen

Frau A. F. aus R. ( VN der DA-Versicherung )

Beklagte

Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt B. M. aus K.

hat das Amtsgericht Darmstadt durch Richterin am Amtsgericht B. im Verfahren nach § 495 a ZPO am 21.11.2014 für Recht erkannt:

1. Die Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin EUR 156,25 nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz seit dem 20.03.2014 sowie weitere EUR 39 nebst Zinsen hieraus in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz seit dem 18.05.2014 sowie weitere EUR 2,50 zu zahlen.

2. Im Übrigen wird die Klage abgewiesen.

3. Die Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.

4. Das Urteil ist vorläufig vollstreckbar ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK