Auch im Wechselmodell muss Barunterhalt bezahlt werden.

von Ulrike Köllner

Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 05.11.2014:

Der Vater hat in dem vorliegenden Fall die gemeinsamen Kinder an 6 von 14 Tagen betreut. Da dadurch die Hauptverantwortung für die Kinder bei der Mutter verbleibt, handelt es sich um kein echtes Wechselmodell, das nur bei hälftiger Betreuung erreicht wird.

Die Mutter ist demzufolge befugt, Kidnesunterhalt, Unterhaltsvorschussleistungen und Kindergeld geltend zu machen. Die Mitbetreuung des Vaters kann im Einzelfall durch Herabstufung in der Düsseldorfer Tabelle gewürdigt werden.

Aber auch bei einem echten Wechselmodell ist keiner der Eltern von der Barunterhaltsverpflichtung befreit ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK