Schutz vor Betrugsmasche “Erbschaft in England”: So sehen echte Gerichtsbriefe aus

von Bernhard Schmeilzl

Die Anfragen reißen nicht ab und lesen sich meist in etwa so:

“Lieber Herr Rechtsanwalt, ich habe eine hohe Summe in England geerbt, das britische Finanzamt (wahlweise die Bank, das Gericht, ein angeblicher Zollbeamter etc) gibt aber das Geld nicht frei. Obwohl ich doch schon Betrag xxx (der traurige Rekord lag bei gut 25.000 Euro) nach UK überwiesen habe.”

In dieser Konstellation ist sofort klar, der Mandant ist einem Betrüger aufgesessen. Die verschiedenen Betrugsmaschen haben wir hier ausführlich erläutert. Da die Internet-Betrüger meistens selbst am Computer gestaltete Phantasiedokumente vorlegen, zeigen wir hier einmal, wie echte Schreiben eines englischen Nachlassgerichts (Probate Court) sowie des englischen Finanzamts (HMRC – Her Majesty’s Revenue & Customs) Abteilung Erbschaftssteuer (IHT – Inheritance Tax Department) aussehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK